Burton mit Visa-Motor

Fragen rund um den Burton

Moderatoren: wilbur, aspannagel, Roadfalcon, Claus, Andy Rau

Benutzeravatar
Béla
Beiträge: 89
Registriert: Di Okt 23, 2007 8:09 am
Wohnort: Halle

Burton mit Visa-Motor

Beitrag von Béla »

Wilburs Frage, ob ich einen Visa-Motor habe, las sich so, als ob dies erstaunte.
In Borlänge habe ich rund ein Dutzend niederländische Burtonistas getroffen, und die hatten (fast) alle Visa-Motoren eingebaut.
Ausführliche Gespräche mit den Kaaskopjes haben mich mit dem Virus infiziert, und drei Wochen nach unserer Rückkehr hatte Rougie dann auch einen V06/665.
Erste Eindrücke nach rund 10.000 km damit: Überwältigend! Der Umbauaufwand lohnt sich wirklich, die Fahrleistungen sind einfach überzeugend. Drehmoment satt aus dem Keller heraus, man bleibt nicht mehr am Berg kleben, LKW haben keine Chance mehr zu überholen, und man braucht kaum noch zu schalten. Na ja, beim Anfahren schon...
Inzwischen baue ich noch an der nächsten Version: V06/644 mit 630er Nockenwelle, und dazu ein Acady-Getriebe, das müßte dann richtig Bums geben.
Nun bin ich aber mal neugierig: sind Visa-Motoren in Burtons hier bei uns wirklich so exotisch? Sind Claus und ich die einzigen, die diese Kraftprotze benutzen? Welche Motoren fahrt Ihr denn?
Laßt mal lesen.

Neugierige Grüße von Béla, der jetzt wieder in die Garage geht, um weiterzubasteln.
Niemand ist unnütz; auch der Dümmste kann noch als schlechtes Beispiel dienen!

Benutzeravatar
Claus
Beiträge: 398
Registriert: Sa Okt 25, 2003 8:33 pm
Wohnort: Waltenhofen/ Allgäu
Kontaktdaten:

Beitrag von Claus »

Hallo,
ergänzend zu Bela bleibt noch anzumerken dass der Visa-Motor ohne Akady oder 5-Gang natürlich obenrum nicht so sonderlich gut läuft :-(,
ansonsten ist es schon richtig, das Ding hat deutlich mehr Bums als ein 2CV-Motor.
Ich hab einen frühen 630er drin, einbaufertig ist da noch ein 644er mit scharfer STP-Nocke, 9,5:1 Verdichtung, Ölthermostat und zusätzlichem elektrisch belüftetem Ölkühler, aber derzeit habe ich keine keine Zeit zum umbauen, Supersport geht vor :-)).
Claus
Zuletzt geändert von Claus am Di Nov 24, 2009 6:10 am, insgesamt 1-mal geändert.
28 Räder, 24 Zylinder, 700 PS, verteilt auf 8 Autos !

Andy Rau
Beiträge: 67
Registriert: Mo Jan 13, 2003 3:25 pm
Wohnort: Böblingen

Beitrag von Andy Rau »

Hallo!
Hatte am Anfang (2003-2005) auch einen Visa Motor drin. Der Umbauaufwand lohnt sich schon, insbesondere wegen des Gewinns an Drehmoment. Leider ist der VISA Motor nicht gerade drehfreudig - gerade bei hohen Drehzahlen wirkt er sehr müde. Aufgrund eines Pleuellagerschadens (kommt selten vor) musste ich dann den Visa Motor ausbauen und habe statt dessen einen 2CV Block mit Visa Zylindern drin und ein länger übersetztes Getriebe. Leider hat der Motor auf einem Zylinder etwas weniger Kompression, aber der Motor hat Drehoment. So kann ich "stundenlang" über die Lande crusien, ohne zu Schalten! Topspeed hat sich nicht verbessert. Aber um schnell&sicher zu fahren gibt es geeignetere Autos als den Burton. Bin mal gespannt auf Claus seinen VisaMotor mit modifizierter Nockenwelle. Die dürfte insbesondere im oberen Drehzahlbereich für eine deutlich bessere Füllung sorgen und damit dürfte auch die Trägheit des Visa Motors. Aber das Projekt Supersport hat Vorrang ;-)

Viele Grüße
Andi

wilbur
Beiträge: 106
Registriert: Mi Mai 25, 2005 5:55 pm
Wohnort: Hornburg
Kontaktdaten:

Beitrag von wilbur »

nee es erstaunte nicht..... ich dachte du hast einen normalen Motor und benutzt die zündspule vom Visa....... das geht nicht lange gut ohne vorwiderstände. deshalb........ Visa Motoren benutzen viele....ist die einfachste Art des Tuning.

Benutzeravatar
Béla
Beiträge: 89
Registriert: Di Okt 23, 2007 8:09 am
Wohnort: Halle

Visa Zündspule

Beitrag von Béla »

High Wilbur,

dann war es nur mitfühlende Besorgnis. Danke für Deine Aufmerksamkeit, es hätte ja wirklich sein können, daß ich das nicht wußte und dann irgendwann (natürlich nachts im Regen auf einsamer Landstraße im Niemandsland) mit durchgebratener Zündspule liegenbleibe.
Wußtest Du übrigens, daß es auch schwarze Zündspulen für den Visa gegeben hat?
Nachdem ich mir den ersten Visa-Motor habe einbauen lassen, fiel mir zuhause auf, daß die Zündspule schwarz ist! Wunderte mich, daß der Jockel damit überhaupt gelaufen war. Habe dann eilig ganz schnell eine neue (braune) Spule besorgt, und ein paar Tage später klärte Claus mich auf, daß das nicht nötig gewesen wäre...
Nun habe ich eine in Reserve, kann auch nicht schaden, und um des einheitlichen Erscheinungsbildes willen werde ich die schwarze wieder einbauen, dann paßt alles im Motorraum farblich zusammen, da gibt's künftig nämich nur noch silber und (hochglänzend) schwarz.
Den zwar schon sauberen, aber immer noch nuddelig-grauen Versager werde ich morgen glasstrahlen, dann ist der auch wieder silbern...

LG

Béla
Niemand ist unnütz; auch der Dümmste kann noch als schlechtes Beispiel dienen!

Benutzeravatar
Béla
Beiträge: 89
Registriert: Di Okt 23, 2007 8:09 am
Wohnort: Halle

Beitrag von Béla »

High Andy,
Andy Rau hat geschrieben: Bin mal gespannt auf Claus seinen VisaMotor mit modifizierter Nockenwelle.
...ich auch!
Claus hat eine Nockenwelle von STP, ich habe die aus einem 630er genommen.
Bin sehr gespannt, wie die sich macht, und auf einen Vergleichstest zwischen den beiden Boliden :wink: , aber das wird noch ein Weilchen dauern.
Genauso gespannt bin ich auf den Supersport, habe ihn ja schon im Rohbau gesehen und leise gepfiffen...

LG

Béla
Niemand ist unnütz; auch der Dümmste kann noch als schlechtes Beispiel dienen!

Alfred R.

Bald auch Visa-Burton

Beitrag von Alfred R. »

Hallo

Will mich hiermit auch im elitären Club der "Burton-Visagisten" (anm.: VISAenGineISTEN) anmelden, wenn auch vorerst noch passiv.
Hatte letztes Wochenende einen V06/665 (komplett mit Turbine, Spinne, Heizbirnen, Schwungrad, aber auch Zündbox, Unterdruckdose, braune Zündspule, 2*Sensoren) in Sinsheim abgeholt.
Um das neue Herz nun erfolgreich in meinen Burton einzupflanzen, brauche ich natürlich die Hilfe unserer Experten.
1) Zündbox: Kontakt 2 zur Unterdruckdose
Kontakt 4 zum Sensor oben (welche Aderfarbe, oder egal)
Kontakt 5 zum Sensor unten ( wie oben; und die andere Ader zur Masse?)
Kontakt 6 zum Zündschloß-Plus
Kontakt 8 zur Zündspule-Minus
Kontakte 1 & 7 ?
2) Was ist ein "Leerlaufabschaltventil"? An den LiMa-Regler?
3) Die Sensoren sollte ich am Getriebe anbringen: wo denn?
4) Geht auch eine normale LiMa? Visa hatte doch eine mit eingebauter Laderegelung!
5) Man brauch doch einen anderen Anlasser; oder Schwungscheibe tauschen?
6) Kupplung geht auch die 2CV? Meine alte scheint kompatibelzu sein.
7) Der Flansch zum Getriebe sieht anderst aus, dennoch kompatibel? die Wellenverbindung auch?
8) Als Vergaser tut´s ein 2CV? Düsenanpassung? Luftfilter auch?
9) Wohin geht das Schläuchle vom Unterdruckregler?
10) Heizbirnen am besten vom 2CV; Visa-Birnen sind ideal, wenn Abluft gleich zum Radlauf abgeführt werden (Andi?)
11) Unten, neben der Ölablassschraube ist eine Schraube mit Rutschzacken: für Öl-Thermosensor (falls lösbar)?
12) Andere Zündkerzen als 2CV (wegen Zündspule, größerer Zündfunken)? Ölfilter?
13) Bekomme das Lüfterrad nicht von der Welle: habe nun das Kunststoff-Windrad von innen her abgeschraubt, und so das Turbinengegäuse abgenommen. Die Nabe des Lüfterrades hat kein Rutschkupplung-Rohr (zum draufschlagen). Braucht man also zum Abdrücken eine Schraube M14*1,5mm mit Stützstift in der Welle, gell?
14) Nur informativ: Geht da noch was mit STP? (Nock´is, 710er Zylinder) Angeblich nur für V06/630, V06/644, V06/664 (letztere ist eindeutig 2CV-Motor)

Danke für die Hilfe.
Alfred

Benutzeravatar
Claus
Beiträge: 398
Registriert: Sa Okt 25, 2003 8:33 pm
Wohnort: Waltenhofen/ Allgäu
Kontaktdaten:

Beitrag von Claus »

Ach herje, viele Fragen, aber schau mer ma:
zu 1:
Bild
zu 2: das Leerlaufabschaltventil ist am Vergaser, so'n (meist) goldfarbenes Ding da wo ein Flachstecker rausschaut, sorgt dafür das der Motor bei ausgeschalteter Zündung keinen Sprit mehr bekommt und nicht "nachdieseln" kann, wird auf Zündungsplus gelegt.
zu 3: da brauchst Du noch einen speziellen Adaptor der zwischen Motor und Getriebe geschraubt wird, wo die Geber reinkommen, ausserdem must du noch die Getriebeglocke entsprechend anpassen (Löcher reinfräsen / -bohren.
4. Normale geht auch, bei Visa ist der Regler halt schon inclusive.
5. Schwungscheibe tauschen geht nicht, Visa-Zahnkranz auf Entenschwungscheibe neu aufschrumpfen aber schon.
6. Kupplung geht
7. Kompatibel
8. ne, Visa muss sein, siehe auch 2
9 . Du braucht nur 1 Schläuchle, auf die Unterdruckdose
10. Ente ist ok, weil Heizungsanschluss dann gleich bleibt.
11. Hab ich schon gesehen aber ???
12. joa, andere Kerzen
13: Richtig, Schraube M14x1,5 mit Stützstift (am besten ein alter Bohrer !!)
14. Versteh ich nicht, V06 ist immer Visa, der 665 ist nich gerade der munterste Vetreter, ne 630er Nocke wäre besser, STP hat eine mit noch mehr Hub, ich hab so'n Motor seit 18 Monaten rumstehen aber immer noch nicht eingebaut...:-((


Bleibt noch die Frage bist Du mit 115 km/h zufrieden, denn schneller wird er nich laufen......

Gruß aus dem Allgäu
Claus
28 Räder, 24 Zylinder, 700 PS, verteilt auf 8 Autos !

Benutzeravatar
Béla
Beiträge: 89
Registriert: Di Okt 23, 2007 8:09 am
Wohnort: Halle

Beitrag von Béla »

Claus hat geschrieben: zu 3: da brauchst Du noch einen speziellen Adaptor der zwischen Motor und Getriebe geschraubt wird, wo die Geber reinkommen, ausserdem must du noch die Getriebeglocke entsprechend anpassen (Löcher reinfräsen / -bohren.
High Alfred,

ergänzend zu Claus' Posting hier noch folgendes:

So sieht der Adapter aus:

Bild

Den Adapter bekommst Du von Norbert Steinker, Bielefeld, 0521-vier2neun5sechs0 e-mail: steinker(ät)t-online.de

damit Du Dir eine Vorstellung von der Einbaulage der Sensoren machen kannst, hier sind die Löcher in der Getriebeglocke deutlich zu sehen.

Bild

Man kann die Lochränder natürlich auch etwas anders gestalten, aber so hat's jemand gemacht, der mit solchen Arbeiten seine Brötchen verdient...

Ich kann Dir ja mal die Einbauanleitung dazu schicken, die ist schon mal recht informativ.
Außerdem hätte ich noch die ganze Beschreibung des Visa-Umbaus von Johannes für Dich. Das ist meines Wissens die fundierteste Abhandlung zu dem Thema, die derzeit existiert.
Allerdings: nach meiner Erfahrung (habe auch den Entenzahnkranz aufgeschrumpft, um den leichter zu beschaffenden Entenanlasser benutzen zu können), ist die Angabe, die Schwungscheibe um 6mm abzudrehen, etwas viel. Ich habe nur 5mm abdrehen lassen, und das Anlasserritzel greift nur noch gut zur Hälfte in die Schwungscheibe! Reicht zwar, 4 oder 3 mm hätten es aber auch getan. Da sollte man im Zweifel eher zweimal drangehen, denn der Zahnkranzwechsel ist ein Kinderspiel: Backofen auf volle Pulle hochheizen und Schwungrad bei Tmax 30 min backen. Dann rausnehmen, vor den Ofen auf eine wärmebeständige Unterlage legen und mit Hammer und Fäustel den Zahnkranz runterklopfen, wenn er nicht schon von selbst runterfällt. (Ich habe ihn noch kalt runtergeklopft, und auch das ging mit 5 Schlägen.)
Zum Montieren gehts umgekehrt: Schwungscheibe eine halbe Stunde in den Tiefkühler, Zahnkranz in den Backofen. Dann Schwungscheibe raus, Zahnkranz drauflegen, und er fällt, solange er noch warm ist, von alleine in seine Position. Abkühlen/aufwärmen lassen, - fertig!

Der von Dir angesprochene Anschluß neben der Ölablaßschraube ist der Zugang zu einem internen Überdruck-Bypass, der ein Platzen eines völlig verstopften Ölfilters verhindert. Laß ihn drin! Ölthermosensor ist meines Erachtens am besten an einem zwischen Ölfilter und Gehäuse zu montierenden Adapter aufgehoben (aufwändig) oder Du nimmst einen Peilstab mit eingebautem Sensor (einfach). Gibts m.W. bei VDO, ich habe ihn mir vom Entenmann Clemens mal mitgebracht.

Damit ich Dir die o.a. Dokumente schicken kann, müßtest Du mir mal Deine Emaille-Adresse schicken: belabudim(ät)web.de

LG

Béla
Niemand ist unnütz; auch der Dümmste kann noch als schlechtes Beispiel dienen!

Alfred R.

Einbau von Visamotor.

Beitrag von Alfred R. »

Hallo Claus, Hallo Bèla

Danke für eure ausführlichen Erläuterungen zu meinen Fragen.
Bin ein bisschen bestürzt, dachte mir, das geht mehr so "plug & play". Hatte mir jetzt die Zeit genommen, und Link-Reisen unternommen. Auf der Seite des "2CV-Forums" sind da jede Menge Probleme besprochen, von denen ich gar nicht ahnte das es sie wirklich gibt, die bei den Treffen auch nie zu meinen Ohren gekommen waren. Hatte jedenfalls wieder die Frage aufleben lassen: Visa oder Umbau.
Habe da auch eine ausführliche Umbauanleitung unter "Cit-Docs/Winni the Pooh" gefunden. Denke, Béla, daß Du eine andere Anleitung hast; wäre Dir dankbar, wenn Du sie mir trotzdem schickst, gibt bestimmt noch paar nützliche Tips. E-Mail-Adresse steht in der Mitgliederliste.
Ölmesstab mit integriertem Sensor habe ich, (Instrument auch schon eingebaut), nur von dem Filzdeckel bin ich nicht so überzeugt (wegen Unterdruck).
Tschuldige , Claus, hatte A06/... mit V06/... verwechselt; Es gibt so viele Kennzeichnungskombinationen, dennoch fast gleiche Namen?! . . .
Ob mir 115km/h reichen? Mein unaufälliges 4Zyl-2Rad ist laut Schein 178schnell; (23 Pferde stehen da sogar noch im Stall : max73PS). Dennoch fahre ich selten über 120. Nach über 150.000km (Garage beherbergt 3Motorräder), habe ich rasen nicht mehr nötig. Mit dem Burton bin ich laut Tacho aber auch schon mal 130 gefahren; ohne Hatz. Habe laut Schreier ein älteres, länger übersetztes Getriebe drin, was einer Leistungs/Drehmomentsteigerung zugute kommt. Manchmal habe ich auch das empfinden, das mir der richtige Gang fehlt. Was noch eine Sache ist: das garagenausparken: muß da eine längere Schräge rückwärts hochfahren; arme Kupplung! Ich denke: 115kmh reichen. Was mein Basteltrieb später noch verlangt, sieht man dann.
Freue mich schon auf den Supersport, obwohl aus aktuellem Anlass wäre mir der Burton interessanter.

tschüß, von Alfred

Benutzeravatar
Béla
Beiträge: 89
Registriert: Di Okt 23, 2007 8:09 am
Wohnort: Halle

Einbauanleitung Visamotor

Beitrag von Béla »

High Alfred,

die Umbauanleitung von Winnie ist zwar sehr ausführlich, aber auch reichlich pessimistisch. Wenn man sie liest, könnte man meinen, er habe sie geschrieben, um alle anderen Interessenten von einem solchen Vorhaben abzubringen. Gaaanz so schlimm ist das wirklich nicht! Allerdings darf man nicht vergessen, daß Winnie seinerzeit ja Poinier war, er hat den Umbau als einer der ersten gemacht und dokumentiert, da darf man sich über seine Irrwege und Versuche nicht wundern. Inzwischen stehen aber Erfahrungen zur Verfügung, die den Umbau leichter machbar machen.
Leider kann ich aus dem Forum heraus keine Emaille versenden, denn immer wenn ich auf den email-button klicke, sagt mein Rechner mir, daß ich dafür erst ein Konto eröffnen muß. Wenn ich das dann mit OK beantworte, bekomme ich ein Auswahlfenster, in dem ich den Typ der Mail definieren muß, nur leider sind das, was da angeboten wird, alles böhmische Dörfer für mich, und wenn ich auf den einzigen mir namentlich bekannt vorkommenden Dateityp klicke, lande ich auf einer Website, auf der ich Opera herunterladen kann. Brauch ich aber nicht, den hab ich doch schon. Und was passiert, wenn ich auf IRC oder MSN klicke, möchte ich mir gar nicht erst ausmalen.
Also sei mal so nett und maile mir Deine Adresse, dann schicke ich Dir die Dokumente per web.de.

LG

Béla
Niemand ist unnütz; auch der Dümmste kann noch als schlechtes Beispiel dienen!

Benutzeravatar
Claus
Beiträge: 398
Registriert: Sa Okt 25, 2003 8:33 pm
Wohnort: Waltenhofen/ Allgäu
Kontaktdaten:

Beitrag von Claus »

Mittlerweile gibt es auch die elektronische 1-2-3 Zündung für den Visa-Motor.
Damit kann man sich den Aufwand mit dem Adapter und der Neuverkabelung sparen, muss allerdings erstmal ca. 300 € in die Hand nehmen,
nämlich 189.- € für die Zündung
Bild

und nochmal 119.- für den Adapter
Bild

Die entprechenden Seiten sind hier:
http://www.leenapk.nl/product_details.p ... item_id=25
http://www.leenapk.nl/product_details.p ... item_id=53

Liest sich zumindest sehr vernüftig, Finanzierung durch Verkauf der dann überflüssigen Visa-Teile !!

Gruß
Claus
28 Räder, 24 Zylinder, 700 PS, verteilt auf 8 Autos !

Alfred R.

123-Zündmodul für Visa-Motor

Beitrag von Alfred R. »

Hallo Claus.

Danke für Deine Hilfebemühhungen. Die Sache mit der 123-Zündung war auch schon im `2CV-Forum´ angesprochen, wollte da schon mal näher nachfragen.
Kann es sein, daß bei STP unter `Visa-Nocken´ das Foto einer 2CV-Nocke zu sehen ist? Die Visa hat doch die vorne gekürzte Nocke. (habe noch keine von beiden in natura gesehen). Verlängerte Nocke war doch auch für den Visa vorgesehen ( ?! ) : Fliehgewichte-Dose auf dem Motorengehäuse, Gewinde für das Kontakter-Kästchen, und das wichtigste: der Durchbruch zur Nockenwelle (ist durch eine Blechplatte verschlossen).
Bei 2CV nimmt das 123Zündmodull seine Impulse über die 2 Fliehgewichte-Stifte. Diese fehlenden Stifte werden beim Visa durch den Adapter bereit gestellt, gell? Doch wie anbringen? Habe beim Visa das Blech zur Nocke abgeschraubt: meiner Überlegung nach, könnte man den Adapter nur durch das Andübeln in das Sackloch der Nockenachse anbringen, (Gehäuse auf die 2 "Blechdeckel"-Gewinde aufschrauben; laut 2CV-Forum etwas abdrehen lassen), das Zündmodul dann auf die Gewinde des `Kontakter-Kästchen´aufschrauben. (genaues einstellen auf die Nockenwelle wird sich ja auch noch erfahren lassen; Anhaltspunkt der Geberstift auf der Schwungscheibe).
Geht die Büchse überhaubt beim V665? In der englischsprachlichen Einbauanleitung steht:
pos 9 23,0°/5000 VA1-Curve for V06/630 Visa
pos A 20,5°/5200 VA4-Curve for V06/644 Visa
Ich habe den V665, der tut doch mit der VA4-Box; also VA4-Curve?!
Und dieses Zündmodul soll auch noch einen Anschluß für die Unterdruckdose haben?
Siehst das alles auch so? nachvollziehbar?

Schraubergrüße von Alfred

Benutzeravatar
Claus
Beiträge: 398
Registriert: Sa Okt 25, 2003 8:33 pm
Wohnort: Waltenhofen/ Allgäu
Kontaktdaten:

Beitrag von Claus »

Hallo zusammen,

ich hab die holländische Anbauanleitung für den Adapter

http://www.leenapk.nl/manuals/visakit.pdf

für mich übersetzt.
Gehäuseabdeckung (die 2 Schrauben) abnehmen, Dichtung einsetzen (das ist wohl ein gemeiner Simmerring) Tragplatte aufschrauben. Dann den Rotor in den Nockenwellenstumpf einstecken und durch anziehen der zentralen Mutter verspannen (das funktioniert wie bei einem Dübel z.B). Vorher natürlich noch das ganze nach OT ausrichten. Darauf kommt dann die 123evo, die hat tatsächlich eine eingebaute Unterdruckverstellung, so richtig mit Schlauch nach draussen, der an den Vergaser kommt. Umschaltventil entfällt dann natürlich.

Die Evo hat wohl verschiedene Einstellmöglichkeiten, wobei der 665er die bleifreiversion des 644er ist, beide laufen mit VA4
Alle Motortypen hier auf meiner HP:
http://burtonkitcar.de.tl/Motoren.htm

Soweit erstmal alles nachvollziehbar.

Ist für mich aber Winterarbeit, diesen Winter kommt die umgebaute Maschine in den Burton rein, und dann werd ich die 123 Zündanlage auch mmal reinbauen.............

Wenn ich nich noch dies und das machen muss.............
und mein Rücken bis dahin wieder tut, ich liege seit 4 Wochen flach.....

Gruß
Claus
Zuletzt geändert von Claus am Sa Aug 23, 2008 9:41 am, insgesamt 2-mal geändert.
28 Räder, 24 Zylinder, 700 PS, verteilt auf 8 Autos !

Alfred R.

123-Zündmodul für Visa-Motor

Beitrag von Alfred R. »

Hallo Claus

Freut mich, daß Du Dir auch die 123-Zündung einbauen willst: kann bestimmt aus Deinen Erfahrungen lernen.
Habe auf der Nocke keinen Stummel (endet eben mit dem Kugellager), hat dennoch ein Sackloch mit 13mm Durchmesser, in das der Adapter sicherlich eingesteckt wird, und wie bei einem Betondübel nach aussen gedrückt wird. Wie erkenne ich aber den OT? Auch in 2CV-Reparatur-Buch keinen Hinweis zu finden; auch sonst keine passende Markierung zu erkennen: durch das Kerzenloch erfühlen? zu ungenau; an der Schwungscheibe? und mit montiertem Getriebe?
Habe bei Visa- und Ersatzmotor die Zahnkränze von den Schwungräder abgeschlagen; da kamen jeweils eingefräste Rillen zu Tage, die an der inneren Kante vielleicht nicht schaden, aber nach versetzen an der äußeren Kante der Zahnringe?
Habe die holländische Einbauanleitung von Google übersetzen lassen, kam folgendes dabei raus: (will es ausdrucken, und in Ubstatt, hoffentlich, übersetzen lassen, könnte man danach überarbeitet vielleicht auf Deiner Seite einfügen, wenn rechtlich alles in Ordnung)



Also das kam raus: Übersetzung: Niederländisch » Deutsch

Edit claus : ich habe auf Wunsch von Alfred seinen Beitrag etwas gestutzt, d.h. Doppelungen rausgenommen. Ausserdem habe ich einige Stellen nachübersetzt, soweit möglich sinngemäß, ich bin aber kein Holländer :-) ( rote Schrift)
Wir gratulieren Ihnen zum Kauf Ihres Visa-Umrüstsatzes für die Zündung. Wir haben unser Möglichstes
getan, um Ihnen ein qualitativ hochwertiges Produkt zu bieten. Im Laufe der Jahre gab es einige Unterschiede in der Auslegung der Nockenwelle des Visa. Wir haben gemeinsam mit der
Entwicklung unsere Produkte hier so weit wie möglich berücksichtigen. In extremen Fällen, gibt es eine kleine Anpassung an die centreerpen angewendet werden, wir entschuldigen uns dafür.
Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass für die Montage eine gewisse Schraubererfahrung benötigt wird und gehen davon aus, dass Standardwerkzeug vorhanden ist. Bitte lesen Sie diese Beschreibung in vollem Umfang.
Bevor Sie mit der Montage beginnen, das erforderliche Werkzeug:
• Inbusschlüssel 5 mm
Rohrschlüssel oder lange 13er Nuß
Säurefreie Vaseline (Fett)
180er Schleifpapier
Feile
• Bohrer 6 mm
Hammer
Holzklotz
Gewindebohrer M7
• Sharp (Pause) Messer
Drehmomentschlüsssel

Montageanleitung:

Schritt 1
Stellen Sie sicher, dass die Vorderseite des Motors frei zugängig ist und entfernen Sie den Ventilator. Entfernen Sie die Gummiabdeckung (afb.1) und machen Sie die den Einbauraum für die Zündung frei (Abb.2). Entfernen Sie die Abdeckung (Abb.3). Die Schrauben können fest sitzen, einsprühen (Caramba) ist zu empfehlen.

Schritt 2
Entfernen Sie die Gummidichtring und säubern Sie ihn und fetten ihn mit säurefreiem Vaseline. Reinigen sie die Nockenwelle auf der Innenseite.
(Abb.4)

Schritt 3
Versuchen Sie, ob der Zündungsrotor (afb.5) leicht in die Öffnung der Nockenwelle einzuführen geht. Das sollte ohne hohen Kraftaufwand funktioniern.. Geht das nicht, dann mit Schleifpapier vorsichtig nacharbeiten ??, aber nur wenn es wirklich schwer geht ???

Schritt 4
Setzen Sie die Gummi-Dichtring (siehe Schritt 2) und schrauben Sie den Montagering fest. Anziehen der Schrauben an mit
ca. 12 Newton. (afb.6)
(afb.6)

Schritt 5
Stellen Sie das Schwungrad mit dem Gebernocken genau auf den oberen Sensor.

Schritt 6
Stecken Sie den Zündungsrotor mit den "Magnetpins" auf die Nockenwelle. Stellen Sie so ein das die Markierung auf dem Rotor vertikal übereinander mit der Trennlinie des Motors steht(Abb. 7). Schlagen (klopfen ??) Sie auf den Mitnehmerbolzen mit einem Holzklotz auf die Nockenwelle, bis es nicht mehr weitergehen. Ziehen Sie die Mutter mit etwa 12 Newton an (afb.8).
Bitte überprüfen Sie, ob die Schwungscheibe un der Mitnehmerbolzen noch im in Position sind, ansonsten die Mutter wieder lösen und neu einstellen.(Abb. 7) (afb.8)

Schritt 7
Platzieren Sie die Magneten der elektronischen Zündung auf den pins. Diese Pins , falls erforderlich, etwas kürzer, die Magnete müssen 0,5 bis 1 mm im Inneren des Gehäuses sein .Bitte beachten Sie, dass sie die besonderen mitgelieferten Magneten verwenden! So die Freigängigkeit prüfen: (Abb 9).

Schritt 8
Bohren Sie die 2 Löcher auf den Seite des des Gehäuses mit 6mm auf und schneiden sie ein Gewinde M7 ein.
(Abb 10).

Schritt 9
Setzen Sie die elektronische Zündung nach Anweisungen ein (afb.11). Schneide in der Gummiabdichtungskappe ein rundes Loch auf der Höhe der elektronischen Zündung und montiere diese. (afb.12). Bitte beachten Sie, dass der Lüfter genug Platz zum drehen hat, ggf. montieren sie den Lüfter des 2CV :!: :!: :? .
(afb.11) (afb.12)
Leen APK

Ist jetzt nach bestem Wissen übersetzt und wohl klar wie es gemeint ist

Graf Florisweg 90
2805 EINE Gouda
Tel.: 0182 678740
Mobil: 06 41266900
E-Mail: info@leenapk.nl

Antworten