ein Neuer stellt sich vor

Fragen rund um den Burton

Moderatoren: Andy Rau, wilbur, aspannagel, Roadfalcon, Claus

Antworten
turbohelmi
Beiträge: 8
Registriert: Di Mär 13, 2018 12:54 pm
Wohnort: Velbert

ein Neuer stellt sich vor

Beitrag von turbohelmi » Mi Mär 14, 2018 10:39 am

Hallo zusammen
Nachdem ich mich ca. 30 Jahre mit der Idee eines Kit Cars auf 2cv Basis befasst habe,ist das Projekt jetzt real geworden.Aber kurz zu meiner Person :
Helmut,alter Sack (Bj.58),hatte knapp 30 Jahre eine kleine freie Citroen Werkstatt,bin also nicht ganz unbedarft.Dann habe ich mich,gesundheitsbedingt,mehr oder weniger zur Ruhe gesetzt,aber der Bazillus des Kit Cars gärte weiter.Kurzum,meine Garage wieder in eine Werkstatt verwandelt,Material zusammengekauft,bei Burton in Zutphen gewesen,schlau gemacht und zugeschlagen.Nun ist er also im Bau.Und das bringt mich zu einigen Fragen : Wer kann mir im Bezug auf den Kabelbaum generelle Auskünfte geben und wie habt ihr es mit dem TÜV gemacht ? Habe da zwar noch einige Verbindungen,aber ein paar Infos schaden nie.Mich stört z.Bsp.
das keinerlei Begleitpapiere (Gutachten,Materialbeschaffenheit etc.) dem
Kit beigefügt waren.Sicherlich gibts da noch mehr Fragen aber die kommen bestimmt noch.
Bis dahin - Turbohelmi

OSB-Breuer
Beiträge: 23
Registriert: So Sep 04, 2016 12:57 pm
Wohnort: 22885 Barsbüttel
Kontaktdaten:

Beitrag von OSB-Breuer » So Mär 18, 2018 1:57 pm

Hallo,
da kann ich weiterhelfen. Ruft mich am besten nächste Woche mal an.
040-6703817.
LG Carsten
Handel, Vermietung und Werkstatt für 2CV u-ä.
Burton Repräsentant in Deutschland

Alfred R
Beiträge: 40
Registriert: So Aug 30, 2009 7:36 pm
Wohnort: Nürtingen

Gutachten

Beitrag von Alfred R » Mo Mär 19, 2018 8:54 pm

Herzlich willkommen in der kleinen Burton-Familie!
Zu deinen Fragen (da sie bestimmt auch andete interessieren).
Elektrik (Kabelbaum) habe ich alles selber gemacht, da ich aus dem Elektro-Bereich komme; von der originalen Elektrik, habe ich nur ein kurzes Stückchen zum Warnblinklicht-Schalter verwendet.
Zur Einzel-Abnahme: beim lokalen Überwachungsverein vorgefahren (im Osten macht es anscheinend DEKRA).
Sehr wichtig: bei Rahmentausch, die alte, ausgesägte Nummer mitbringen (als Beleg, daß es keine 2 Fahrzeuge mit der gleichen Fahrgestell-Nummer gibt)!
Wurde bei mir zwar nicht gefragt, habe sie aber immer noch im Akten-Ordner.
Mir ist beispielsweise gerade ein LOMAX-Import bekannt, der gerade auf eine andere Fahrgestellnummer (mit Rahmentausch) umgebaut wird (vielleicht auch schon fertig ist), weil in England der Ramen getauscht wurde, aber der Beweis fehlt, daß es die Fahrgestellnummer nicht ein zweites mal gibt.
... und natürlich das Gutachten, welches man bei BURTON mit dem Bausatz mitbekommt, zur Abnahme dringend mit bringen! Ja, muß nach neuer Zulassungsart (nach 2006) wirklich mit dabei sein. Wenn wirklich fehlt, zwingend bei Burton nachfragen!
Sind (Stand 2006) 21 Seiten. Erste 15 Seiten sind allgemeine Daten; bei original 2CV-Fakten steht da zB: "siehe ABE des Basis-Fahrzeuges", bei Besonderheiten, werden diese beschrieben. Im Anhang dazu noch: eine Seite, in der die Bausatznummer und Erbauer drin stehen, eine Seite mit einem Muster-Fahrzeugschein, eine Zeichnung vom Sitz-Rahmen, eine Zeichnung vom Gurt-Rahmen sammt Sicherheitsgurte, und zwei Seiten mit Bilder von BURTONS mit kleiner und mit großer Windschutzscheibe.
Was es noch dazu gab: ein zweites Typenschild mit Erbauer-Name (bzw: Käufername), Umbau-(bzw Ausliefer-)-Datum, und Bausatz-Nummer.
Ach ja, was es noch gab (kam aber schon vorab per Post, zwecks Vorbereitung), zwei Hefte: eins zur Technik-Ertüchtigung, und eines zum Bausatz-Aufbau.

Dann viel Spass beim bauen,
Es lohnt sich!
Gruß, Alfred :roll:

turbohelmi
Beiträge: 8
Registriert: Di Mär 13, 2018 12:54 pm
Wohnort: Velbert

Beitrag von turbohelmi » Mi Mär 21, 2018 12:30 pm

Hallo

Danke erstmal für eure Resonanz.Habe in Sachen Unterlagen Burton ange -
schrieben,erhalte jedoch keine Antwort.
Ist es vielleicht möglich,die entsprechenden Unterlagen von euch in Kopie zu
bekommen ?
Was das Fahrgestell angeht ,bin ich mit allen Gutachten schon ausgerüstet,da
ist also kein Bedarf.
Würde mich über Unterstützung sehr freuen.

Turbohelmi

Alfred R
Beiträge: 40
Registriert: So Aug 30, 2009 7:36 pm
Wohnort: Nürtingen

BURTON-Gutachten.

Beitrag von Alfred R » Mi Mär 21, 2018 8:22 pm

Wie schon geschrieben, das Gutachten für das Komplett-Fahrzeug, ist an die Bausatz-Nummer gebunden; sind dementsprechend Teil dessen. Muß Burton also nachliefern!
Mit Fahrgestell-Gutachten meinst bestimmt das Chassis--Gutachten, gell? Damit hat Burton nichts zu tun (gilt ABE des Basis-Fahrzeuges, bzw der Hersteller des Chassis nach Basis-Richtlinien).
Gut möglich, daß ein entgegenkommender Prüfer sich mit einem "Mustergutachten" zufrieden gibt, deutlich besser ist es dennoch mit einem originalen teilegebundenem Gutachten.
Noch 'n Satz zu Burton: sind uns deutschen nicht besonders entgegen kommend eingestellt!
Ich war einer deren vier, die in der Lücke zwischen "alter" und "neuer" Zulassung hingen (alte Geschichte)! Die Citroen-Werkstatt, die damals die Burton-Vertretung für Deutschland übernommen hatte (also auch mein Händler war), hatten die Sache nach 2 Jahren Stress in Sachen Kommunikation wegen der "Gutachten-Erstellung", hingeschmissen.
Aber erstmal hoffentlich Erfolg , mit dem eigenen Gutachten!
Gruß, Alfred :cry:

OSB-Breuer
Beiträge: 23
Registriert: So Sep 04, 2016 12:57 pm
Wohnort: 22885 Barsbüttel
Kontaktdaten:

Gutachten

Beitrag von OSB-Breuer » Do Mär 22, 2018 9:09 am

Hallo,

das Gutachten und viele weitere Informationen haben wir.
Wir haben seit 2016 die Burton Vertretung in Deutschland und liefern entsprechen auch alle Teile für die Burtons.

Grüße aus Hamburg Carsten
Handel, Vermietung und Werkstatt für 2CV u-ä.
Burton Repräsentant in Deutschland

Benutzeravatar
Claus
Beiträge: 395
Registriert: Sa Okt 25, 2003 8:33 pm
Wohnort: Waltenhofen/ Allgäu
Kontaktdaten:

Beitrag von Claus » Fr Mär 30, 2018 8:05 am

Hallo,
wenn Du den Bausatz direkt in Holland direkt gekauft hast hast Du ein Problem.
Das Gutachten hängt nämlich nur an Bausätzen die nach Deutschland gehen.
Da sind dann u.a. Innenrahmen (für befestigung von Dreifachgurten) und Lenksäule (ohne Lenkradsperre) anders als bei der holländischen Version.

Das Gutachten in Kopie habe ich auch , allerdings nutzt das nicht weil der TÜV natürlich die Originalunterschrift sehen will.

Burton darf Dir de jure das Gutachten nur dann geben wenn der entspechende Innenrahmen und die passende Lenksäule erworben wurde. :cry:

Zu dem Thema Materialgutachten gab es wohl seinerzeit bei der Gutachtenserstellung gewisse Probleme.
Heikel bei GFK ist immer die Splittersicherheit. Beim Lomax z.B. gibt es für die urenglische Version keinen Nachweis; die in Deutschland (oder besser für Deutschland) nachgefertigten bodys hatten eine geänderte Materialzusammensetzung, waren dadurch splittersicher und damit zulassungsfähig.
Ob das bei Burton auch so ist (es also eine "deutsche Version" gibt)
entzieht sich meiner Kenntnis.

Kabelbaum habe ich auch selbst gebaut. Von der Verwendung des originalen Entenkabelbaumes rate ich ab; zum Burton-Kabelbaum kann ich leider nichts sagen.

Gruß aus dem Allgäu
Claus


http://burtonkitcar.de
28 Räder, 24 Zylinder, 700 PS, verteilt auf 8 Autos !

Antworten