Vorstellung

Fragen rund um den Burton

Moderatoren: Andy Rau, wilbur, aspannagel, Roadfalcon, Claus

Antworten
Kawa-Norbert
Beiträge: 3
Registriert: Mo Okt 10, 2011 10:48 am
Wohnort: 41812 Erkelenz

Vorstellung

Beitrag von Kawa-Norbert » Mo Okt 10, 2011 2:32 pm

Hallo Burton Freunde
Ich heiße Norbert Götze, bin 61 Jahre alt, Beamter, wohne in 41812 Erkelenz. Fahre momentan Motorrad Yamaha FJR 1300 und interessiere mich für alles was mit Motoren zu tun hat. Morgan bzw Super Seven war immer mein Traum, jedoch zu teuer.
Bin vor einigen Wochen durch Zufall auf Burton gestoßen, Ähnlichkeit mit Morgen, der Virus hat zugeschlagen.
Habe mich ausgiebig im Internet informiert, einen alten Citoenhändler kontaktiert, wo ich eine alte Ente bekommen kann.
Zudem bin ich auf die Seite von Hoffmann gestoßen. Trotz Internet werden die Fragen mehr als weniger. Bevor ich Geld investiere, möchte ich natürlich genau wissen was ich kaufen soll und was ich darf .
1. Edelstallrahmen von Hoffmann CV oder Ami Super, sind wohl baugleich, jedoch Ami Super wohl für stärkere Motoren ausgelegt
Passt der Burton auf diesen Rahmen. Habe noch tausend Fragen.

Gruß Norbert

Benutzeravatar
Claus
Beiträge: 395
Registriert: Sa Okt 25, 2003 8:33 pm
Wohnort: Waltenhofen/ Allgäu
Kontaktdaten:

Beitrag von Claus » Mo Okt 10, 2011 8:56 pm

Hallo Norbert,

willkommen bei den Burtonisten.
Wenn ich gefragt werde werde was man zum Bau eines Burton braucht sage immer:
10.000 €
500 h wirklich freie Zeit
eine leere Garage, besser leere Doppelgarage.
Das mal vorab.

Der Edelstahlrahmen vom Hoffmann passt sicher, ist aber auch verhältnismäßig teuer. Ein verzinkter hält bei unserer "überwiegendschönwetterfahrweise" sicher 30 Jahre und das sollte bei Deinem Einstiegsalter (das auch fast das meine ist) eigentlich reichen :lol:

Ami Super unterscheidet sich in einigen Punkten - insbesondere Federung - und passt sicher nicht "einfach so"
Die meisten von uns (oder alle ???) haben auf dem Franzosenrahmen aufgebaut.
Der Originalrahmen hät im Lomax auch schon mal 75 PS aus,
da brauchst Du Dir für den Burton mit (sagen wir mal max) 40 PS keine Sorgen zu machen.
Tausend Fragen sind gut, dann kommt mal wieder etwas Leben ins Forum und die Fragen werden wohl auch alle beantwortet werden können.
Also, dann frag mal !!!!!


Gruß
Claus
28 Räder, 24 Zylinder, 700 PS, verteilt auf 8 Autos !

Kawa-Norbert
Beiträge: 3
Registriert: Mo Okt 10, 2011 10:48 am
Wohnort: 41812 Erkelenz

Beitrag von Kawa-Norbert » Mo Okt 10, 2011 9:36 pm

Hallo Claus
Da wohl alle beim Bau Fehler gemachthaben, bzw im nachhinnein einiges anderes machen würden, möchte ich von euren Erfahrungen lernen und das Optimale erstellen.
1. Warum Hoffmann? Der Ami Rahmen soll ja baugleich mit CV Rahmen sein, jedoch die Tragkraft geht bis 65 PS Passt hierrauf der Burton.

2.Es gibt eine Ente mit GSA Motor 65PS, passt dieser in den Burton

3.Verstärkter Rahmen für 4-Zylinder Motor Suzuki 54 PS, passt bei diesem Rahmen trotzdem noch der 2-Zylinder bzw Burton-Karosse

4. Kann man die Hinterachse auf Bremsscheiben umrüsten

Das sind meine ersten Fragen. Wenn möglich möchte ich einen stärkeren Motor einbauen, nicht um zu rasen sondern einfach für die Berge mehr Drehmoment zu haben

Werde wohl in den nächsten Wochen versuchen, einmal nach Holland zu fahren, um bei Burton auch einige Dinge zu klären

Der Reiz bei den Hoffmann-Rahmen scheint die Vielfältigkeit zu sein, obwohl sie natürlich teuer sind, jedoch zweimal gekauft ist teurer.

Dieses zum Anfang meiner Fragen Gruß Norbert

Benutzeravatar
Claus
Beiträge: 395
Registriert: Sa Okt 25, 2003 8:33 pm
Wohnort: Waltenhofen/ Allgäu
Kontaktdaten:

Beitrag von Claus » Mo Okt 10, 2011 11:32 pm

Verwechsele nicht den Ami mit dem Ami-Super Rahmen
Ami Super hat grössere Federtöpfe im Duchmesser) Die stehen dann in den Burton-Innenraum.
Anderes Rahmenende (Tank) da stehen Umbauten an. u.a.
Es gibt natürlich die Rennenten, die sind nach vorne einige cm länger als die normale Ente, da wird die vordere Haube + Kotflügel angepasst, d.h u. a. Motorhaube, Seitenteile und Kotflügel beim Burton verlängern, geht natürlich alles. Und Du musst wieder in die Einzelabnahmen, denn das Mustergutachten gilt dann nicht mehr.
=> Splittersicherheit, Brandverhalten, Gurtbefestigung
Alles machbar, der Aufwand.... Eis gibt einen Holländer der hat einen BMW-Boxer reingebaut, das war unterm Strich letzendlich ein kompletter Neubau, wenn Du die Front verlängerst wird (optisch) der Radstand zu kurz, die ganzen Proportionen verschieben sich, ......
Der vordere Überhang wird größer, die Kiste wird recht frontlastig => ca. 50 kg mehr auf der Vorderachse.
Die Enten auf Suzuki sind keine Enten sonder Suzukis mit Sonderkarosse, denn mehr wird von der Ente eigentlich nicht verwendet. Sicher kriegst Du die Burtonkarosse irgendwie da drauf.......
Bremscheiben hinten ist wohl machbar u.a. mit den argentinischen Teilen, pro Seite ca. 500 € + Steuer + Fracht.
Allerdings muß dann auch der HBZ getauscht werden.

Es ist schon viel machbar, aber von zeitliche und finanziellen Aufwand kommst Du schnell um 10.000 € höher und da kannst Du Dir schon eine sehr schöne Cobra leisten :lol:
Bild 16.000 €

Leistungstechnisch ist beim "normalen" Burton so bei 40 PS Schluss (Visa-Motor, 2-Vergaser-Anlage, bessere Nockenwelle), aber der Burton läuft auch in den Bergen mit dem normalen Visamotor (da bin ich zuhause, Allgäu) ganz gut.

Aber realistisch halt 25 sec auf die 100 und 125 Spitze........

Oder aber sowas

Bild

Claus
Zuletzt geändert von Claus am Di Okt 11, 2011 7:43 pm, insgesamt 1-mal geändert.
28 Räder, 24 Zylinder, 700 PS, verteilt auf 8 Autos !

Benutzeravatar
Feuerspritze
Beiträge: 78
Registriert: So Sep 03, 2006 3:21 pm
Wohnort: Goldbach

Beitrag von Feuerspritze » Di Okt 11, 2011 11:54 am

Hallo Norbert,

dann auch mal ein herzliches Willkommen von mir hier im Forum :!:

Hier gibt es viele Fachleute, aber Claus ist schon so unser "Burton-Papst" :wink:

Ich denke seinen Ausführungen ist nichts hinzuzufügen. Mein Burton ist absolut unfrisiert, will heißen, 29 PS, 602 ccm.
Ich wohne im Spessart und für meine Ausflüge ins Mittelgebirge reicht die Motorisierung dicke. Und fahr mal halb im Freien 120 Kmh. Da stehen die Ohren schon nach hinten. Und bei Euch ist doch nur plattes Land, oder :?: Ich bin auch 60 Lenze und mir langt das total. Es macht einfach nur Spaß. :lol: . Claus hat einen etwas stärkeren Motor, aber der wohnt ja auch im Allgäu. Na ja und da sind ja die Berge auch etwas höher.

Also bau nicht so viel um, sondern baue den Burton nach deinem Geschmack aus. Hier kann man richtig kreativ sein. Kleines Beispiel: ich hab z.B eine Edelstahlauspuffanlage bauen lassen. Da geht ein 60er Rohr nach hinten und es endet in einer Doppelrohranlage mit 2 x 90 mm Ausgang. Da geht klangmäßig was und der TÜV hatte auch keine Probleme damit.
Also stell ruhig Deine Fragen, hier findest Du Antworten. Sicher kann ich Dir ein paar Bilder zu Details schicken, wenn es mal soweit ist.

Bastlergrüße aus Unterfranken

Norbert
kurz vor der Rente noch nen Traum erfüllen.
2010 Traum erfüllt > und jetzt??????

Kawa-Norbert
Beiträge: 3
Registriert: Mo Okt 10, 2011 10:48 am
Wohnort: 41812 Erkelenz

Beitrag von Kawa-Norbert » Di Okt 11, 2011 6:03 pm

Hallo Norbert und Claus

Wenn ich eurers Geschriebe lese, habe ich wohl schon zu viel im Internet gelesen,
d.h. ich will wohl zuviel. Wie heißt es doch, weniger ist mehr. Eure Ratschläge werde ich befolgen und vor allen Dingen die Sache mit Ruhe beginnen. Ist das Projekt mal beendet, kann ich immer noch über Verbesserungen nachdenken.

Gruß Norbert

Benutzeravatar
Claus
Beiträge: 395
Registriert: Sa Okt 25, 2003 8:33 pm
Wohnort: Waltenhofen/ Allgäu
Kontaktdaten:

Beitrag von Claus » Di Okt 11, 2011 7:33 pm

Sehr guter Ansatz :D

Schau mal, da gibt es doch ein paar Burtonfahrer ganz in Deiner Nähe:

http://www.burtonkitcar.de.tl/Burton-in-Deutschland.htm

Gruß
Claus
28 Räder, 24 Zylinder, 700 PS, verteilt auf 8 Autos !

Antworten