Öldrucksensor und Lima und Gaspedalzug

Fragen rund um den Burton

Moderatoren: Andy Rau, wilbur, aspannagel, Roadfalcon, Claus

Antworten
Benutzeravatar
StVO
Beiträge: 33
Registriert: Do Aug 11, 2005 2:42 pm
Wohnort: Dresden

Öldrucksensor und Lima und Gaspedalzug

Beitrag von StVO » Sa Okt 01, 2011 8:21 am

Hallo Leute,

hab eine Lima von Paris-Rohne (YL143C 1982) 36Ah, 12V geschenkt bekommen die hat zwei Sichtbare Anschlüsse L,+ und nen Schraubverbinder hinten rausstehen. Kann ich die verwenden? Ist das eine mit Drehstrom? Wie muss ich die anschließen? Hab bisher noch keine Quelle für das ABC der Limas. Vielleicht habt ihr ja nen Hinweis auch dazu für mich.

Zum andern hab ich noch ne Frage zum Öldrucksensor. Hab einen bei BCC gekauft und wie ich den gestern Abend aus der Packung hole, kuckt mich ein M12 1,5 Schräubchen an, welches meiner Meinung nach zu niedlich aussieht um die Ölablassschraube zu ersetzen (ich schätze mal M16)... Gibts da nen Trick, bin ich zu dusselig? Beifahrerseitig gibts dann noch ne Öffnung die mit ner Hülse dicht gemacht wurde Das Ding gehört doch da hoffentlich nicht rein oder?

Und naja die letzte Frage wäre da noch zum Gaszug. Denn hab ich schon zweimal ungewollt wieder ausgehängt mit mein langen Beinen. Braucht der Zug mehr Spannung oder habt ihr da nen Trick parat oder sollte ich einfach das Ding noch mehr anwinkeln beim umschweißen, ich hab mich eigentlich genau an die Zeichnung von der Bauanleitung gehalten... ?

Gruß
Stefan

Benutzeravatar
Feuerspritze
Beiträge: 78
Registriert: So Sep 03, 2006 3:21 pm
Wohnort: Goldbach

Beitrag von Feuerspritze » Sa Okt 01, 2011 11:01 am

Hallo Stefan,

also zur Lima kann ich Dir auch nichts sagen :cry:

Der Öldrucksensor gehört in Fahrrichtung links in den Motorblock. So rein Gefühlsmäßig müsste das mit M 12 hinkommen. Geber für Öltemperatur (falls Du den brauchst) kommt anstatt der Ölablassschraube unten in den Motor.
Die Gaszugprobleme hatte ich bei meinen 1,94 m auch.Hab den Zug länger gelassen, umgeknickt und mit einem Kabelbinder über dem Pedal befestigt. Das hält und hat bisher noch keine Probleme gemacht.
Hoffe ich konnte ein wenig helfen :lol:

Bastlergrüße aus Unterfranken

Norbert
kurz vor der Rente noch nen Traum erfüllen.
2010 Traum erfüllt > und jetzt??????

Benutzeravatar
StVO
Beiträge: 33
Registriert: Do Aug 11, 2005 2:42 pm
Wohnort: Dresden

Beitrag von StVO » Sa Okt 01, 2011 12:42 pm

meinst du man ersetzt den Öldruckschalter damit? mmh laut Handbuch hat der aber auch ein anderes Gewinde... komisch :-(
Die Öltemperatur nehme ich über einen Ölmessstabersatz ab.

Benutzeravatar
Claus
Beiträge: 395
Registriert: Sa Okt 25, 2003 8:33 pm
Wohnort: Waltenhofen/ Allgäu
Kontaktdaten:

Beitrag von Claus » Sa Okt 01, 2011 3:09 pm

- Öldruckgeber ist M12x 1,5 (wird anstelle des Öldruckschalters eingebaut)
Aber Achtung, da kommt man bei eingebautem Motor später nicht mehr drann. Besser diese Lösung wählen:

Bild

Bild

Das ist beim Lomax, hab ich beim Burton aber auch so gemacht.


- Gaszug => am besten den Schlitz wo der Gaszug eingehängt wird mit einer kräftigen Zange etwas zudrücken, dann kann der Zug nicht mehr raus.
Wenn dann mal getauscht werten muß, wird ein Fahrradschaltzug (kostet 2,50 €) einfach von der Gaspedalseite her eingefädelt und vor dem Vergaser mit dem Innenleben einer Lüsterklemme gesichert. (Sollte, wie ein Burtonkupplungszug, als Ersatzteil immer an Bord sein.)
28 Räder, 24 Zylinder, 700 PS, verteilt auf 8 Autos !

Benutzeravatar
StVO
Beiträge: 33
Registriert: Do Aug 11, 2005 2:42 pm
Wohnort: Dresden

Beitrag von StVO » Do Okt 06, 2011 7:38 am

@Claus

Ich habe mir das 3dModel von Lomax motor runter geladen. Aber irgendwie verstehe ich die Bilder Räumlich nicht ganz. Ich nehme ja mal an das
der sensor irgendwo unterhalb der Ölstandslinie hängen muss, oder?

Hast du nen Tip für mich wo ich so ein Winkelstück, Druckschlauch und Gewindeendstück bekomme?

Benutzeravatar
Claus
Beiträge: 395
Registriert: Sa Okt 25, 2003 8:33 pm
Wohnort: Waltenhofen/ Allgäu
Kontaktdaten:

Beitrag von Claus » Do Okt 06, 2011 9:44 am

Hallo Stefan,

der Öldruckgeber hat mit dem Füllstand nichts zu tun. Die interne Ölpumpe entnimmt aus der Ölwanne über ein Saugrohr Öl und pumpt es unter Druck (so ca. 5 bar) über Ölkanäle und Ölleitungen drch den Motor.

Es gibt beim 2CV eigentlich 3 Möglichkeiten wo man den Druck messen kann:

-1- am Motor links, da sitzt unterhalb der Benzinpumpe der Öldruckschalter

Bild,

den kann man rausschrauben und durch einen Öldruckgeber ersetzen

Bild

-2- am Motor vorn in der Mitte, wo die Öldruckleitungen zu den Zylindern angeschlossen sind

Dazu braucht du aber einen entsprechenden Nippel und auch eine längere Hohlschraube, so hab ich das beim Lomax gemacht inst aber zu komliziert für die Ente, hier nochmal das Bild

Bild

-3- am Motor rechts, durch Einbau einer speziellen Anschlussplatte zwischen Motor und Ölfilter

Bild

Da wird an dem einen Gewinde dann der Öldruckgeber angeschlossen, das andere Gewinde mit einer Schraube verschlossen.

Oder Du nimmst gleich den hier:

Bild


Öldruckgeber gibt es von VDO, Eqqus und auch bei Hoffmann, der hat dann auch gleich das passende Gewinede, einen Warnkontakt ist auch dabei und der ist auch noch der preiswerteste.
http://www.hoffmann2cv.de/download/Hoff ... sliste.pdf

Frohes Schrauben

Claus
28 Räder, 24 Zylinder, 700 PS, verteilt auf 8 Autos !

Antworten