Gelcoat

Fragen rund um den Burton

Moderatoren: Andy Rau, wilbur, aspannagel, Roadfalcon, Claus

Antworten
Mat
Beiträge: 15
Registriert: Mo Feb 02, 2004 2:20 pm
Wohnort: Halle

Gelcoat

Beitrag von Mat » Di Apr 27, 2004 9:18 am

Hallo Burtonfahrer,

ich weiß, dass das Thema Gelcoat schon dran war. Trotzdem nochmal eine Frage dazu: Laut Aussage von Ansgar Olberding braucht man eigentlich keinen Härter. Ich habe im Winter eine Fehlbohrung ausgebessert und festgestellt, dass das Gelcoat nicht fest wird. Olberding meinte, es könne daran liegen, dass das Zeug Frost bekommen hat. Was soll ich jetzt tun? Härter besorgen (welchen)? Neues Gelcoat bestellen? Altes ungehärtetes Gelcoat irgendwie bearbeiten (Hitze, Gebläse etc.)?

Ratlos: Matthias

Benutzeravatar
aspannagel
Beiträge: 37
Registriert: Mo Sep 29, 2003 7:42 pm
Wohnort: 73312 Geislingen

Beitrag von aspannagel » Di Apr 27, 2004 9:56 am

Halli hallo,
dem Gelcoat musst Du 2% Härter zugeben sonst wird es nicht in einem vernünftigen Zeitrahmen fest. Wenn es Hochsommer ist, ist es evtl. anders. Mehr wie 2% sind auch nicht gut sonst liegt die Verarbeitungszeit unter 5 Minuten und das Zeugs wird sofort kochend heiss.

Gruss Achim

Mat
Beiträge: 15
Registriert: Mo Feb 02, 2004 2:20 pm
Wohnort: Halle

Beitrag von Mat » Di Apr 27, 2004 10:48 am

Welchen Härter muss ich denn da nehmen? Den es auch für Spachtelmasse gibt (der ist meistens rot)? Oder gibt es einen speziellen für Gelcoat?

Gruß
Matthias

Benutzeravatar
aspannagel
Beiträge: 37
Registriert: Mo Sep 29, 2003 7:42 pm
Wohnort: 73312 Geislingen

Beitrag von aspannagel » Di Apr 27, 2004 4:20 pm

Halli hallo,

hatte den Härter direkt aus der Tschechei mit meinem Gelcoat erhalten. Es ist eine wässrige durchsichtige Flüssigkeit. Kann leider nichts mehr abtreten da ich meinen Rest Andy Rau gegeben habe. Der hatte nämlich auch nur Gelcoat von Herrn Olberding erhalten. Da hatte sich nach sechs Wochen aber immer noch keine Härtung eingestellt ohne Härter.

:evil: Gruss Achim

Vince

Beitrag von Vince » Mi Apr 28, 2004 11:44 pm

Hallo an alle (die sich für das Thema interessieren),
als Gast und noch-nicht-Burtonfahrer (aber vom "Bazillus" Infizierter) ein kleiner Beitrag zu dem Thema "GelCoat".
Schaut mal nach unter http://www.ruehl-ag.com
RÜHL PUROMER GmbH, Hugenottenstraße 105, D-61381 Friedrichsdorf, Tel. +49 (0)6172-733272, Email: puromer@ruehl-ag.com.
Die Rühl AG ist Hersteller von unterschiedlichen Sorten von GelCoat - und hat entsprechende Datenblätter im Download-Bereich.
Im TECHNISCHEn MERKBLATT für Sanding Gelcoat SD 00022 V3 steht z. B., dass GelCoat immer mit 2 % Härter angerührt werden muss.
Ausserdem sind die verschiedenen GelCoats und ihre Einsatzgebiete gut beschrieben - und eine Harz-Härter-Mischtabelle vorhanden.

Unter http://www.ibn-online.de/NeueSeiten/gelcoat.html gibt es eine Reparaturanleitung (aus dem Yachtbereich! Sorry! '8)'), die aber vielleicht doch ein paar neue Tipps .... .

Gruss Vince

Mat
Beiträge: 15
Registriert: Mo Feb 02, 2004 2:20 pm
Wohnort: Halle

Beitrag von Mat » Do Apr 29, 2004 9:28 am

Habe jetzt mal mit einem Berliner Bootsbauer gesprochen. Der sagte, dass es zwei Varianten der Vorbeschleunigung von Gelcoats gibt: Cobalt und ... das zweite habe ich wieder vergessen. Für Cobalt-vorbeschleunigtes Gelcoat käme ein MEKP-Härter in Frage. Den kann man bei ihm für zwei Euro kaufen. Jetzt müsste ich nur noch rauskriegen, wie das Gelcoat vorbeschleunigt wurde oder wie der Härter hieß, den ihr bereits verwendet habt.

Ganz einfach, oder?
Matthias

Mat
Beiträge: 15
Registriert: Mo Feb 02, 2004 2:20 pm
Wohnort: Halle

Beitrag von Mat » Fr Apr 30, 2004 9:01 am

Problem gelöst! Habe einfach MEKP-Härter gekauft (beim Bootshändler in Halle) und mit meinem Gelcoat gemischt. Ist von gestern auf heute komplett ausgehärtet. Warum sagt der Olberding, man brauche eigentlich keinen Härter fürs Gelcoat, wenn alle anderen es besser wissen? Na ja, er hat mit Burtons ja nichts mehr zu tun. :lol:

Gruß
Matthias

Gast

Beitrag von Gast » So Mai 22, 2005 1:18 am

Mat hat geschrieben:Habe jetzt mal mit einem Berliner Bootsbauer gesprochen. Der sagte, dass es zwei Varianten der Vorbeschleunigung von Gelcoats gibt: Cobalt und ...
DMA, dimethylaniline.

Sind zwei verschiedene Systeme.

DMA und BPO (benzoylperoxide) ist das System wie in Spachtel.
Cobalt und MEKP in gelcoats und die meiste Harze.

Timo

wilbur
Beiträge: 106
Registriert: Mi Mai 25, 2005 5:55 pm
Wohnort: Hornburg
Kontaktdaten:

Beitrag von wilbur » So Mai 29, 2005 9:49 am

http://www.r-g.de/ hier bekommt man alle was gfk angeht,ausserdem super service beratung und spitzen forum.
hier kauf ich seit jahren mein kram für modellbau. Ich hab von denen auch mal ein gutachten bekommen das die zug,splitter und flammbarkeit bescheinigte...........

Benutzeravatar
Feuerspritze
Beiträge: 78
Registriert: So Sep 03, 2006 3:21 pm
Wohnort: Goldbach

Gelcoat

Beitrag von Feuerspritze » Mi Apr 02, 2008 2:54 pm

Hallo,

ich weis das Thema ist uralt. Bräuchte trotzdem noch mal ein paar Tips zur Behandlung des Gelcoats und zwar

1. kleine Kratzer (Schleifen??)
2. Lachbehandlung (Politur?)

Von seiten Burton habe ich eine Dose Farbe (??) mitbekommen. Wie kann ich die verwenden, muss da noch Härter dazu :?:

Bisher ( :!: ) Gott sei Dank noch keine Fehlbohrung. Wenn es denn passieren sollte - kann man den Gelcoat mit Härter direkt verwenden oder muss man Glasfaserflies beimischen.

Hattet Ihr auch Probleme bei der Heckklappenmontage ? Passt irgendwie nicht so richtig.
:cry:
Danke für die Infos.

Bastlergrüße aus Unterfranken

Norbert
kurz vor der Rente noch nen Traum erfüllen.
2010 Traum erfüllt > und jetzt??????

wilbur
Beiträge: 106
Registriert: Mi Mai 25, 2005 5:55 pm
Wohnort: Hornburg
Kontaktdaten:

Beitrag von wilbur » Mi Apr 02, 2008 6:22 pm

Kratzer polieren...... Polierpaste rot weiß heißt so gibt es im guten Autozubehör.
größere Löcher immer mir füllflocken entweder Baumvoll oder Glasfaser einmischen ich würde das ab 6mm machen.

mit der Heckklappe gab es mal irgendwo einen Holland Bericht mit einschneiden der streben und neu verkleben ....... evtl hat hier ja noch einer den Link.....

zur farbe gehört immer härte......... einfach testen mit etwas härter für spachtel der passt meist.

Benutzeravatar
Claus
Beiträge: 395
Registriert: Sa Okt 25, 2003 8:33 pm
Wohnort: Waltenhofen/ Allgäu
Kontaktdaten:

Beitrag von Claus » Mi Apr 02, 2008 6:47 pm

Hallo Norbert.
Kratzer (also richtige die man auch schon etwas fühlen kann)
gehen mit Abschmirgeln raus. Hört sich furchtbar an, kostet auch Überwindung. Also mit 1000er nass vorschleifen und mit 1500er nass nacharbeiten.
Dann mit Politur nachpolieren, schaut aus wie neu.

Politur gibts eigenes für Gelcoat, frag mal in der nächsten Werft nach (habt ihr doch irgenwo am Main sicher)

Ich mach auf meinen auch ganz normales Wachs drauf, bringt auch gut Glanz

Was stimmt denn mit der Heckklappe nicht ?? Zu lang ist normal
Das die Scharniere nicht sehr knapp an der Verstärkung sitzen auch, buckelig dürfte sie eigentlich nicht mehr sein..........

Gruß
claus

Bin am 8./9.4 wieder in der Nähe......
28 Räder, 24 Zylinder, 700 PS, verteilt auf 8 Autos !

Antworten